#25 Life Update: Der Umzug von der Wohnung in den Van steht kurz bevor

❤️ Spread Love - Mehr Liebe und Glück für die Welt - und für dich persönlich.
❤️ Spread Love - Mehr Liebe und Glück für die Welt - und für dich persönlich.
#25 Life Update: Der Umzug von der Wohnung in den Van steht kurz bevor
/

Heute möchte ich dir mal einen kleinen Einblick in mein Leben geben.

Vielleicht ist es ja auch ganz interessant für dich zu wissen, wer hier zu dir spricht.

Mein Name ist Florian Mayer. Ich bin 39 Jahre alt und werde nun in Kürze meine Wohnung am Flaucher in München in meinen Mercedes Sprinter eintauschen.

Ich werde also aus meiner Wohnung ausziehen und künftig im Auto leben.

An diesem Plan arbeite ich nun seit etwa 3-4 Jahren.

Der Film “Weit” gab so etwas wie die Initialzündung. Falls du den Film noch nicht kennst und dich für das Reisen interessierst, möchte ich ihn dir hiermit empfehlen. Es ist für mich der beste und beeindruckendste Reisefilm, den ich je gesehen habe.

Zurück zu meinem Leben.

Wie kommt man aus einem normalen Leben mit einer beruflichen Tätigkeit in die Situation länger auf Reisen gehen zu können?

Da gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten.

Für mich war klar, ich möchte keine reine Urlaubsreise machen. Dazu hätte ich all meine Projekte im Bereich der Selbstständigkeit pausieren oder abbrechen müssen.

Das wollte ich nicht.

Also war für mich klar, ich möchte meine beruflichen Aktivitäten auf Reisen fortführen.

Glücklicherweise bin ich heute in der Lage, quasi von überall aus zu arbeiten.

Alles, was ich dazu benötige, sind Strom und ein stabiles Internet.

Eine zeitlang überlegte ich, ob ich nicht mit dem Fahrrad losziehen könnte.

Wenn dich das interessiert, empfehle ich dir den Film “Anderswo – Allein in Afrika”.

Ein ebenfalls unglaublich inspirierender Film, der meine Motivation, mein Projekt in die Tat umzusetzen, weiter nährte.

Eine lange Reise mit dem Fahrrad muss ein unglaubliches Abenteuer sein.

Auf einer Fahrradreise aber auch noch zu arbeiten, stellte ich mir doch recht herausfordernd vor. Ganz sicher ist auch das möglich. Trotzdem entschied ich mich, auch zur Erleichterung meiner Eltern, für eine Reise mit einem motorisierten Reisemobil.

Letztes Jahr im September kaufte ich mir einen Mercedes Sprinter, Baujahr 2005. Gute 192.000 Kilometer hatte das Auto damals schon auf dem Tacho. Heute sind es knapp 200.000.

Über nun etwa 10 Monate habe ich den Transporter in einen sehr spartanisch ausgebauten Reisevan umgebaut.

Er verfügt nun über ein großes Bett – das war mir wichtig, einen höhenverstellbaren Tisch und eine Solaranlage, die Strom produziert.

Wenn ich das so schreibe, klingt das nach gar nicht so viel.

Natürlich habe ich noch etwa 1.000 Sachen mehr gemacht: Einen neuen Boden verlegt, Die Wände gestrichen, Rost behandelt, nachlackiert, und noch ein paar Dinge mehr.

Die Recherche zu allen Teilen und Arbeiten am Auto hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Ich hatte vorher nicht viel Ahnung von Autos, Technik, Schreiner- und Metallarbeiten.

Einiges habe ich schon dazu gelernt in diesem knappen Jahr und trotzdem würde ich mich auch heute noch als Anfänger bezeichnen, vielleicht als fortgeschrittener Anfänger.

Meine Unwissenheit und Unerfahrenheit haben alle Prozesse in die Länge gezogen. Alles, ich schätze, wirklich alles, hat länger gedauert als geplant und erwartet.

Ich habe kein fließend Wasser, deine Dusche, kein Waschbecken, keine richtige Küche, keine richtige Toilette.

Stattdessen habe ich einen Wasserkanister mit Hahn, eine aufhängbare Outdoordusche ohne Pumpe, einen Gaskocher, welchen ich auf einem Holzbrett positionieren kann und einen Campingkloeimer – stell dir das wie einen großen Eimer mit einem Sitz vor.

Das Auto ist also sehr zweckmäßig ausgestattet.

Für mich zweckmäßig. Jemand anderes würde es wohl eher, vor dem Hintergrund, dass dies meine künftige Bleibe ist, als unzweckmäßig bezeichnen.

Ich komme mit wenig klar. Zumindest war das bislang so.

Mir war wichtig, dass ich das, was mir wichtig ist, gut und bequem machen kann.

Deshalb gibt es ein großes, bequemes Bett und einen komfortabel ausgestatteten Arbeitsplatz mit Bürostuhl und großem Monitor.

Nun soll es also demnächst losgehen.

Ich plane die Abfahrt aktuell für Anfang / Mitte August. Also habe ich nun noch etwa einen Monat.

In diesem Monat werde ich noch einiges an Papier- und Orgakram erledigen, letzte Arbeiten am Auto vornehmen und meine Sachen aus der Wohnung schaffen.

Und wo geht’s dann hin?

Eine konkrete Reiseroute gibt es nicht. Aber es gibt ein paar Orte bzw. Länder, die ich anfahren möchte.

Zunächst mal möchte ich mir das Baltikum ansehen, also Litauen, Lettland, Estland. Seit 2 Monaten verfüge ich über die estnische e-Residency. Diese berechtigt mich, ein estnisches Unternehmen zu gründen, welches ich online verwalten kann. Ich muss dazu nicht in Estland leben. Mal schauen, ob ich davon Gebrauch machen werde.

In Litauen und Lettland gibt es recht günstige Grundstücke. Ich möchte mal sehen, ob ich mir vorstellen könnte, eine zeitlang dort zu leben.

Ansonsten habe ich Freund:innen und Bekannte in Bosnien, Kroatien, Albanien und Italien.

Diese Länder stehen also auch auf der Liste.

Wenn es später im Jahr kühler wird, werde ich vermutlich noch weiter in den Süden fahren. Sizilien, Griechenland oder auf der anderen Seite Spanien und Portugal sind dann mögliche Optionen.

Aber mal sehen, bis dahin läuft noch viel Wasser die Isar hinunter.

Wird es den Podcast weiterhin geben?

Ja, es wird den Podcast weiterhin geben, wie auch meine täglichen Posts auf Instagram. Dort findest du mich übrigens unter florianmayer81, die 81 als Zahl.

In den kommenden Wochen wird zudem mein 1. Kurs zum Thema Akzeptanz starten. Dafür kannst du dich ab sofort auf meiner Website florian-mayer.com eintragen.

Warum gefühlt etwa 99 % aller Menschen ihr Leben durch mehr Akzeptanz verbessern können, darum soll es in der Folge nächste Woche gehen.

Über den Podcast ❤️ Spread Love – Mehr Liebe und Glück für die Welt – und für dich persönlich.

Mein Name ist Florian Mayer. Meine Mission ist es, auf dieser Welt mehr Liebe und Glück zu verbreiten. Und das hier ist mein Podcast. Ich lade dich sehr herzlich ein, Teil dieser gemeinsamen Reise zu sein.

Ich freue mich sehr, wenn du meinen Podcast abonnierst. Bis Samstag gibt es immer mindestens eine neue Folge.

Wenn du mich mit dem Podcast unterstützen möchtest, findest du auf florian-mayer.com eine Möglichkeit dazu.

Zudem biete ich ein 1:1-Mentoring in 2 Varianten an: Zum einen ein Jahres-Mentoring, zum anderen 10 Happy Sessions. Mehr Infos zu diesen Angeboten findest du auf meiner Website: florian-mayer.com/mentoring.

Jetzt wünsche ich dir einen großartigen Tag oder eine gute Nacht, wann immer du diesen Podcast gerade hörst.

Ich freue mich auf ein Wiederhören bei der nächsten Folge.

Alles Liebe, Dein Florian.

Dankeschön

Musik von Twisterium auf Pixabay

Photo by lucas Favre on Unsplash